Arzneimittel bis Zahnersatz

Arzneimittel bis Zahnersatz

Mutter mit Tochter beim Arztbesuch - Fotohinweis: © Dmitriy Shironosov panthermedia.net

Arzneien und Heilmittel

Ob langjährig bewährt oder innovativ: Versicherte der IKK Nord können medizinisch notwendige, für die vertragsärztliche Versorgung zugelassene verschreibungspflichtige Arzneien und Heilmittel in Anspruch nehmen. Unter Heilmittel fallen Leistungen wie Krankengymnastik, Massagen, Sprachheilbehandlung und vieles mehr.

Ärztliche und Zahnärztliche Behandlung

Wir garantieren die Kostenübernahme für die zeitlich unbegrenzte Behandlung durch Ärzte und Zahnärzte. Es genügt die Vorlage Ihrer Gesundheitskarte.

Hausarztzentrierte Versorgung

Die IKK Nord bietet ihren Versicherten Leistungen der Hausarztzentrierten Versorgung – auch kurz HzV oder Hausarztvertrag genannt – an. Versicherte wählen hierbei eine an dieser Versorgungsform teilnehmende Hausärztin bzw. einen teilnehmenden Hausarzt (nachfolgend als Hausarzt bezeichnet) und schreiben sich bei dieser/diesem ein. Die Teilnahme beträgt dann mindestens 12 Monate. Der gewählte Hausarzt nimmt in dieser Zeit eine „Lotsen“-Funktion ein und ist grundsätzlich erster Ansprechpartner für die Versicherten. Der Hausarzt kümmert sich in seiner Steuerungsfunktion dabei u. a. um die leitliniengerechte Behandlung, eine erforderliche Überweisung an Fachärzte oder um eine notwendige Krankenhauseinweisung, er veranlasst eine rationale Arzneimittelversorgung, sammelt alle Behandlungs- und Befunddaten und plant mit dem Versicherten die weiteren Therapiemaßnahmen.

Für die Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung erklären die Versicherten gegenüber dem gewählten Hausarzt schriftlich ihre Teilnahme. Die Teilnahme kann innerhalb von 14 Tagen gegenüber der IKK Nord widerrufen werden. An die Teilnahme sind die Versicherten ansonsten für mindestens 12 Monate gebunden, die sich um jeweils weitere 12 Monate verlängert, soweit der Versicherte nicht rechtzeitig vorher kündigt. Die Kündigung hat schriftlich gegenüber der IKK Nord zu erfolgen.

Die Versicherten verpflichten sich mit ihrer Teilnahme, ausschließlich den gewählten Hausarzt sowie Fachärzte nur auf dessen Überweisung in Anspruch zu nehmen.

In den folgenden Regionen bietet die IKK Nord einen Hausarztvertrag an:

  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Schleswig-Holstein*
  • Hamburg*
  • Niedersachsen*

* Einschreibungen können hier frühestens ab 1.1.2020 erfolgen.

Häusliche Krankenpflege

Wer liegt schon gerne länger im Krankenhaus als nötig? Wenn Sie nach einer Operation noch ärztlich behandelt werden müssen und nicht so fit sind, dass Sie sich alleine zu Hause versorgen können, müssen Sie nicht unbedingt in der Klinik bleiben. In solchen Situationen sorgt die IKK Nord für die nötige Pflege zu Hause.

Die häusliche Krankenpflege ist in diesen Fällen eine kurzzeitige Pflege für maximal vier Wochen je Krankheitsfall. In Ausnahmefällen kann die Zeit auch verlängert werden. Aber auch zur Sicherung des Ziels der ärztlichen Behandlung leistet die IKK Nord häusliche Krankenpflege, zum Beispiel indem bei einem Diabetiker durch Insulinspritzen der Blutzuckerspiegel konstant gehalten wird.

Mehrleistungen bietet die IKK Nord auch bei häuslicher Krankenpflege: Zur üblichen Behandlungspflege übernimmt die IKK zusätzlich die Kosten für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung im individuell erforderlichen Umfang.

Vorteil für IKK Nord-Versicherte!

Auch bei der Dauer einer Kostenübernahme geht die IKK Nord über das normale Maß hinaus: Sind üblicherweise die Kosten für vier Wochen zu übernehmen, leistet die IKK Nord in begründeten Fällen für ihre Kunden bis zu 26 Wochen!

Haushaltshilfe

Ist ein Elternteil krank und muss ins Krankenhaus oder zur Kur, belastet diese Situation die ganze Familie. Damit verbunden sind in vielen Fällen aber noch mehr Probleme. Wer erledigt beispielsweise den Haushalt oder passt auf kleine Kinder auf, wenn der andere Elternteil berufstätig ist? Auch hierbei hilft die IKK Nord ihren Mitgliedern im Norden, damit alles geregelt ist und Sie sich in Ruhe auf Ihre Gesundheit konzentrieren können.

Die Haushaltshilfe der IKK Nord umfasst alle Dienstleistungen, die erforderlich sind, um den eigenen Haushalt weiterzuführen. Dazu zählen die Zubereitung von Mahlzeiten, das Einkaufen, das Reinigen der Wohnung, Wäsche waschen und bei Bedarf die Betreuung sowie Beaufsichtigung von Kindern.

Die Leistungen werden gewährt, wenn ein Kind im Haushalt lebt, welches das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Über diese gesetzliche Regelung hinaus zahlt die IKK Nord ab dem 1.1.2020 auch in Fällen, wenn ein Kind im Haushalt lebt, dass zu Beginn der Leistung noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet hat.

Ab dem Jahr 2016 wurden die Leistungen zusätzlich erweitert. Der Anspruch von höchstens 4 Wochen wurde für Versicherte erweitert, denen die Weiterführung des Haushalts wegen schwerer Krankheit oder wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht möglich ist. Sofern ein Kind in einem solchen Haushalt lebt, werden Leistungen für längstens 26 Wochen gewährt.

Außerdem erhalten Versicherte Haushaltshilfe, soweit sie den Haushalt wegen Schwangerschaft oder Entbindung nicht fortführen können.

Voraussetzung ist bei allen Fallgestaltungen, dass keine andere im Haushalt lebende Person diese Aufgabe übernehmen kann.

Hilfsmittel

Hilfsmittel machen es Ihnen leichter, mit einer Behinderung oder den Folgen einer Krankheit zu leben. Zu den Hilfsmitteln zählen unter anderem auch Hörgeräte, Kompressionsstrümpfe, orthopädische Schuhe, Inhalationsgeräte und Rollstühle. Die IKK Nord übernimmt die Kosten bis zu den vorgeschriebenen Höchstgrenzen. Wie viel das bei den einzelnen Hilfsmitteln ist, darüber geben Ihnen die Mitarbeiter in Ihrer IKK Nord gerne Auskunft. Fragen Sie nach und lassen Sie sich beraten! Versicherte der IKK Nord erhalten alle zugelassenen Hilfsmittel zu Fest- oder Vertragspreisen. Wir übernehmen zum Beispiel auch die Kosten für Brillengläser und für medizinisch notwendige Kontaktlinsen für Versicherte bis zum 18. Lebensjahr.

Ein Verzeichnis der zugelassenen Hilfsmittel finden Sie beim GKV-Spitzenverband unter www.gkv-spitzenverband.de.

Kieferorthopädische Behandlung

Bei Kindern und Jugendlichen übernimmt die IKK Nord unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen die vollen Kosten für Zahnspangen und andere erforderliche kieferorthopädische Behandlungen. Und zwar dann, wenn die Fehlstellung der Zähne und Kiefer das Kauen, Beißen, Sprechen oder Atmen erheblich beeinträchtigt. Das beurteilt der Kieferorthopäde an Hand der so genannten kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KIG). Sie sind in fünf Behandlungsbedarfsgrade eingeteilt. Eine ausgeprägte Fehlstellung, die eine Behandlung notwendig macht, liegt bei Grad drei bis fünf vor.

Der Kieferorthopäde stellt einen Behandlungsplan auf, den Sie vor der Behandlung bei Ihrer IKK Nord einreichen müssen. 80 % der Kosten bezahlt die IKK Nord dann sofort, die übrigen 20 % erstattet sie nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung. Voraussetzung: Die Maßnahmen müssen vor dem 18. Geburtstag begonnen werden. Haben Sie zwei Kinder, die in kieferorthopädischer Behandlung sind, trägt die IKK Nord für das zweite Kind von Anfang an 90 % der Kosten und erstattet auch hier die restlichen 10 % bei erfolgreichem Abschluss der Behandlung.

Krankenhausbehandlung

Die IKK übernimmt die Kosten für Behandlung und die Pflege im Krankenhaus. Und zwar so oft und so lange, wie es nötig ist. In Ihrem Interesse sorgt die IKK dafür, dass Sie genau die - und nur die - Behandlung erhalten, die Sie brauchen. Dafür hat die IKK ein spezielles Krankenhaus-Fallmanagement entwickelt.

Kommt Ihr Arzt zu dem Schluss, dass eine Krankenhausbehandlung, zum Beispiel für eine Operation oder für eine Einstellung auf bestimmte Medikamente, erforderlich ist, füllt er für Sie ein Einweisungsformular aus. Der Arzt berät Sie auch bei der Auswahl des geeigneten Krankenhauses. Und unter www.arzt-auskunft.de können Sie sich selbst informieren.

Im Krankenhaus legen Sie dann die Einweisung und Ihren Personalausweis oder Reisepass vor, damit die Abrechnung direkt zwischen der Klinik und der IKK erfolgen kann.

Ihr Anspruch auf die Art der Unterbringung richtet sich nach dem Standard des jeweiligen Krankenhauses: Verfügt eine Klinik nur über Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer, darf sie für die Unterbringung im Zwei-Bett-Zimmer keine gesonderten Zuschläge von Ihnen fordern.

Künstliche Befruchtung

Die IKK Nord übernimmt für die Versicherten, die Anspruch auf Maßnahmen der künstlichen Befruchtung haben, zusätzlich zu den gesetzlich geregelten Ansprüchen für die ersten drei Versuche für die In-vitro-Fertilisation (IvF) und die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) weitere 50% der mit dem Behandlungsplan genehmigten Kosten der Maßnahmen, jedoch nicht mehr als die tatsächlich entstandenen Kosten.

Diese Leistung wird nur gewährt, wenn beide Ehegatten zum Zeitpunkt der Leistung bei der IKK Nord versicherte sind.

Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen für Eltern

Für Mütter und Väter, die durch ihre Elternrolle erheblich belastet und gesundheitlich beeinträchtigt sind, gibt es besondere Maßnahmen als Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen. Diese werden ausschließlich stationär in Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder in gleichartigen Kliniken durchgeführt. Das spezielle Therapiekonzept ist auf Versicherte ausgerichtet, die in aktueller Erziehungsverantwortung stehen. Davon kann grundsätzlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bei leiblichen Kindern, Adoptivkindern, Stiefkindern, Pflegekindern, Enkeln (bei überwiegender Verantwortung durch die Großeltern) und Kindern in Patchworkfamilien ausgegangen werden.

Eine Mitaufnahme von Kindern ist in der Regel bis 12 Jahre, in besonderen Fällen bis 14 Jahre, möglich.

Die IKK Nord übernimmt die vollen Kosten bis auf einen Eigenanteil von 10 Euro, der für jeden angefangenen Behandlungstag (auch für den Aufnahme- und Entlassungstag) zu zahlen ist.

Ein erneuter Anspruch besteht nach vier Jahren, es sei denn, dass eine vorzeitige Maßnahme aus medizinischen Gründen dringend erforderlich ist.

Antragsformulare sind üblicherweise in jeder Vertragsarzt-Praxis erhältlich.

Rehabilitationsmaßnahmen

Rehabilitationsleistungen können nötig sein, wenn zum Beispiel bereits ein Herz- und Kreislaufleiden, eine Stoffwechselerkrankung, eine chronische Erkrankung der Haut oder der Atemwege oder eine Erkrankung des Bewegungsapparates vorliegt. Sie sollen verhindern, dass eine Krankheit sich verschlimmert. Auch hier bietet Ihnen die IKK Nord je nach Bedarf ambulante oder stationäre Maßnahmen.

Sowohl bei den ambulanten als auch bei den stationären Maßnahmen übernimmt die IKK Nord die vollen Kosten bis auf einen Eigenanteil von 10 Euro pro Tag.

Ambulante Rehabilitationsleistungen erstrecken sich in der Regel über bis zu 20 Behandlungstage in Wohnortnähe, stationäre Rehabilitationsleistungen dauern bis zu drei Wochen. Sie können grundsätzlich erst nach vier Jahren wieder in Anspruch genommen werden. Wenn es medizinisch notwendig ist, sind jedoch auch längere Kuren und häufigere Wiederholungen möglich. Rehabilitationsleistungen, die zur Wiederherstellung oder Erhaltung der Erwerbsfähigkeit notwendig sind, werden vorrangig von den Rentenversicherungsträgern erbracht. Ihre IKK Nord berät Sie darüber und hilft Ihnen bei der Antragstellung.

Anschluss-Rehabilitation

Nach schweren Erkrankungen wie zum Beispiel einem Herzinfarkt oder Schlaganfall oder auch einem komplizierten Knochenbruch bietet die IKK unmittelbar im Anschluss an die akute Behandlung (zum Beispiel Krankenhausbehandlung oder ambulante Operation) Rehabilitationsleistungen an, damit Ihre Gesundheit möglichst vollständig und frühzeitig wieder hergestellt wird.

Dabei zahlen Sie wie bei der Krankenhausbehandlung einen Eigenanteil von 10 Euro pro Tag für insgesamt 28 Tage pro Kalenderjahr. Die Zahlungen, die bereits an das Krankenhaus geleistet wurden, werden angerechnet. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre entfallen die Zuzahlungen ganz.

Zahnersatz

Ab 1.1.2005 übernimmt die IKK Nord befundorientierte Festzuschüsse für Zahnersatz. Der Zuschuss erhöht sich um 20 (bzw. 30) Prozent, wenn Sie für die letzten fünf (bzw. zehn) Kalenderjahre regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt nachweisen können.

Vorteil für IKK Nord-Versicherte!

Durch die neue Regelung können IKK Nord Versicherte jetzt jede medizinisch anerkannte Versorgungsform wählen, ohne den Festzuschuss zu verlieren. Dazu gehört beispielsweise auch implantatgestützter Zahnersatz.

Fotohinweis: © Dmitriy Shironosov panthermedia.net

X

Nutzungshinweise

Nikk ist der neue Chatbot der IKK Nord, er beantwortet Ihre Fragen und steht Ihnen täglich 24 Stunden zur Verfügung. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und ist stetig in Entwicklung. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten sind daher nicht rechtsverbindlich, sie dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung der IKK Nord.

Bitte beachte auch unsere Hinweise zum Datenschutz.


Diesen Hinweis schließen
Diesen Hinweis schließen