Osteopathie

Osteopathische Behandlung

Fußbehandlung - Fotohinweis: JenkoAtaman/ stock.adobe.com

Osteopathie gewinnt unter den alternativen Heilmethoden immer mehr an Bedeutung. Dabei wird die Behandlung manuell, d.h. mit den Händen, durchgeführt.

Das Behandlungskonzept beruht auf dem Gedanken, dass eine perfekte Ausrichtung des Körpers, also des gesamten Skeletts, der Muskeln, Sehnen und Gelenke die Blut- und Lymphgefäße in ihre richtige Lage bringt und damit zu einem optimalen Gesundheitszustand führt.

Die Osteopathie ist derzeit keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Viele Versicherte wünschen sich trotzdem dieses Behandlungsverfahren, nachdem damit z.T. beachtliche Erfolge erzielt wurden - auch bei der Behandlung von langwierigen Erkrankungen. Deswegen hat die IKK Nord eine Kostenübernahme für osteopatische Behandlungen als Mehrleistung in ihrer Satzung geregelt.

Sie wünschen sich eine osteopathische Behandlung?

Das sollten Sie dazu wissen:

  • Sie haben von Ihrem behandelnden Arzt eine (formlose) Bescheinigung erhalten, dass er die osteopathische Behandlung befürwortet.
  • Die Behandlung von einem zugelassenen Vertragsarzt oder zugelassenen Physiotherapeuten mit einer Zusatzausbildung zum Osteopathen durchgeführt wird, der Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen ist oder zum Beitritt berechtigt wäre, damit gesichert ist, dass Sie eine qualitativ hochwertige Behandlung bekommen.
  • Die IKK Nord übernimmt je Kalenderjahr und Versicherten höchstens vier Sitzungen, maximal 150,00 Euro, jedoch nicht mehr als die tatsächlich entstandenen Kosten.
  • Der Erstattungsbetrag wird auf das kalenderjährliche Guthaben von insgesamt 350,00 Euro angerechnet. Weiteres finden Sie auf der Informationsseite zum Guthaben.
  • Die Rechnung des Osteopathen bezahlen Sie zunächst selbst und reichen dann im IKK Nord Servicecenter für eine Erstattung folgende Unterlagen ein:
    • Die Originalrechnung des Osteopathen mit Quittungsvermerk,
    • die ärztliche Bescheinigung,
    • einen formlosen Antrag auf Erstattung und
    • die Erklärung des Osteopathen, dass er Mitglied in einem Berufsverband ist und die Behandlung nach den aktuellen Erkenntnissen durchgeführt hat.

Wie finden Sie einen ausgebildeten Osteopathen?

Ärzte und Physiotherapeuten mit der Zusatzausbildung zum Osteopathen finden Sie beispielsweise auf der Internetseite www.osteopathenliste.net. Erkundigen Sie sich bitte unbedingt vor Beginn der Behandlung, ob es sich um einen Kassenarzt oder um einen zugelassenen Physiotherapeuten handelt.

 Fotohinweis: JenkoAtaman/ stock.adobe.com