Detailansicht

Corona-Pandemie

| Pressemitteilungen 

Corona-Pandemie: Die IKK Nord steht Mitgliedern und Betrieben unverändert zur Seite. Stundung von Beiträgen ist möglich.

 

Bund und Länder haben zur Eindämmung der Corona-Pandemie einen Teil-Lockdown beschlossen. Betriebe bestimmter Wirtschaftsbereiche, z. B. in der Gastronomie oder im Freizeit- und Veranstaltungsbereich mussten ab dem 02.11.2020 vorerst bis zum Monatsende schließen.

Vorstand Ralf Hermes betont: „Wie beim ersten Lockdown in diesem Jahr wird die IKK Nord wieder Maßnahmen anbieten, um die von den Corona-Regelungen betroffenen Arbeitgeber und Mitglieder bei der Zahlung der Beiträge zu unterstützen.“ Eine Maßnahme ist die Stundung von Beiträgen.

Firmen, die von den neuen Corona-Regeln besonders betroffen sind, sollen im Rahmen der so genannten Novemberhilfe durch den Bund große Teile ihres Umsatzausfalls ersetzt bekommen. Daneben existieren unverändert Hilfsprogramme durch die Bundesregierung und Landesregierungen, womit auch die Sozialversicherungsbeiträge beglichen werden sollen. Hermes verweist darauf, dass diese Hilfen vorrangig in Anspruch zu nehmen sind.

Fragen zur Stundung der Beiträge beantwortet das Team der IKK Nord unter der Nummer 0385 6373-730. Ein Antragsformular steht in unserem Onlineservice unter www.ikk-nord.de/arbeitgeber-service/beitragsstundung-fuer-firmen zur Verfügung.

 

Presseinformation zum Download.

Zurück
X

Nutzungshinweise

Nikk ist der neue Chatbot der IKK Nord, er beantwortet Ihre Fragen und steht Ihnen täglich 24 Stunden zur Verfügung. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und ist stetig in Entwicklung. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten sind daher nicht rechtsverbindlich, sie dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung der IKK Nord.

Bitte beachte auch unsere Hinweise zum Datenschutz.


Diesen Hinweis schließen
Diesen Hinweis schließen