Zusatzinformationen Krebsvorsorge

Zusatzinformationen zur Krebsfrüherkennung

Früherkennungsmaßnahmen bei Frauen

Die Maßnahmen zur Früherkennung von Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane, der Brust, der Haut, des Darmausgangs und des übrigen Dickdarms bei Frauen umfassen folgende Leistungen:

1. Klinische Untersuchungen

ab dem Alter von 20 Jahren:

  • gezielte Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) 
  • Spiegeleinstellung des Muttermundes
  • Entnahme von Untersuchungsmaterial von der Oberfläche des Muttermundes und aus dem Gebärmutterhals
  • Aufbereitung des Untersuchungsmaterials für die mikroskopische Untersuchung 
  • gynäkologische Untersuchung
  • Befundmitteilung

zusätzlich ab dem Alter von 30 Jahren:

  • Abtasten der Brust und der regionären Lymphknoten einschließlich der Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung

zusätzlich ab dem Alter von 50 Jahren:

  • Tastuntersuchung des Darmausgangs

2. Untersuchung des bei der klinischen Untersuchung entnommenen Materials

3. Früherkennungsuntersuchungen auf Darmkrebs

Frauen haben ab dem Alter von 50 Jahren bis zur Vollendung des 55. Lebensjahres Anspruch auf die jährliche Durchführung eines Schnelltest auf occultes (verstecktes) Blut im Stuhl.

Ab dem Alter von 55 Jahren haben Frauen Anspruch auf insgesamt zwei Koloskopien (Darmspiegelungen):

  • auf die erste Koloskopie ab dem Alter von 55 Jahren
  • auf die zweite Koloskopie frühestens 10 Jahre nach der Durchführung der ersten Koloskopie

Frauen ab dem Alter von 55 Jahren, bei denen keine Koloskopie oder keine zweite Koloskopie nach Ablauf von zehn Jahren nach der ersten Koloskopie durchgeführt worden ist, haben alle zwei Jahre Anspruch auf die Durchführung eines Schnelltests auf occultes Blut.

4. Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening

Frauen haben ab dem Alter von 50 Jahren bis zum Ende des 70. Lebensjahres alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Mammographie. Näheres erfahren Sie hier zur QuaMaDi - Qualitätsgesicherte Mamma-Diagnostik.

Früherkennungsmaßnahmen bei Männern

Die Maßnahmen zur Früherkennung von Krebserkrankungen des Darmausgangs und des übrigen Dickdarms, der Prostata, des äußeren Geschlechtsorgans und der Haut umfassen folgende Leistungen:

1. Klinische Untersuchungen

ab dem Alter von 45 Jahren:

  • gezielte Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte)
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Abtasten der Prostata vom After aus
  • Abtasten der regionären Lymphknoten

2. Früherkennungsuntersuchungen auf Darmkrebs

Männer im Alter von 50 bis 54 Jahren können sich zwischen einer Vorsorgekoloskopie oder einer jährliche Durchführung eines Schnelltests auf occultes (verstecktes) Blut im Stuhl entscheiden. Ab dem Alter von 55 Jahren ist anstelle einer Koloskopie die Durchführung eines Schnelltests auf occultes Blut alle zwei Jahre möglich.

Entscheiden sich Männer für eine Vorsorgekoloskopie, besteht der Anspruch insgesamt zweimal, wobei die zweite Koloskopie frühestens 10 Jahre nach der Durchführung der ersten Koloskopie erbracht werden kann. Eine Wartezeit von 10 Jahren gilt auch dann, wenn Männer nach der ersten Koloskopie zukünftig die Durchführung des Schnelltests auf occultes Blut wünschen.